Schmetterlinge

Schönheiten im Sinkflug?

Samstag, 2. September 2023 – Referent: Dr. Michael Meyer, Universität Münster

Neben dem Naturfreund alt bekannten, überraschte Dr. Michael Meyer das Publikum mit dem zum Teil sehr seltsamen Verhalten einiger Schmetterlingsarten. Zum Beispiel verführt eine Unterart der Bläulinge Ameisen dazu, mittels eines Lockstoffes ihre Laven mit in ihren Bau zu nehmen. Dort ernähren sie sich dann von den Larven der Ameisen und verpuppen sich anschließend. Schlüpft dann der Schmetterling, muss er zusehen, dass er schnell den Ameisenbau verlässt, denn nun verfügt er nicht mehr über die schützende Duftnote. Da diese Bäulingsart auch noch von einer besonderen Futterpflanze abhängig ist, müssen zwei Aspekte zusammenkommen.

  1. Die Pflanze muss verfügbar sein.
  2. Müssen Ameisen in der Nähe sein, um das Überleben der Art zu sichern.

Dieses symbiotische “Zusammenwirken” war ein Teil des Vortrags. Zum anderen lag der Fokus auf dem Erhalt der Artenvielfalt.

Ein großes Problem ist die “Insellage” der Lebensräume in unserer Agrarlandschaft. Hier stellte Dr. Meyer besonders auf die Biotopvernetzung ab, die den Austausch von Populationen ermöglicht. Wobei Hecken wie eine Schmetterlingsautobahn wirken können.

Die Veranstaltung wurde von der Umweltstiftung Bingo, dem Heimat- und Museumsverein Lauenau, der Schaumburger Landschaft und dem Lionsclub Stadthagen gefördert.

Foto oben von Pixabay (pexels.com) und Zuhörerfotos.